Telefonnummer: +32 (0) 87 86 68 91

Dieser Artikel wird stetig erweitert sobald neue Infos und Fotos von der Schneeklasse eintreffen.

Tag 1

Nach einer guten Nacht und einem leckeren Frühstück ging es nach Luttach zum Skiverleih. Nachdem jeder bestens ausgerüstet war, warteten die Skilehrer auf uns, um die Kinder in die Gruppen einzuteilen. Das erste Mal auf Schiern war für manche gar nicht so leicht. 

Zurück im Hotel wartete ein Nudelgericht auf uns. Im Anschluss fuhren wir nach Kasern, zum Talende, wo den Kindern die Sage um die Heilig Geist Kirche näher gebracht wurde. Außerdem genossen die Kinder das Spielen im Schnee.
Frisch geduscht wurde Tagebuch geschrieben und gesungen.
Nach dem Abendessen mit Suppe, Salat, Hauptgericht und Dessert ließen wir den Abend mit Ateliers ausklingen.

Tag 2

Am heutigen Tag trafen die Kinder morgens, nach einem leckeren Frühstück, auf ihre Skilehrer und los ging’s. Die kleine Gruppenzahl von 8 Kindern pro Skilehrer macht es möglich, dass die Kinder super schnell gelernt und große Fortschritte gemacht haben.
Nachdem wir uns im Anschluss mit einem Mittagessen gestärkt hatten, ging es weiter nach Weißenbach zum Rodeln. Die etwas anstrengendere Wanderung meisterten die Kinder sehr gut und alle hatten großen Spaß beim Schlittenfahren.
Frisch geduscht ließen wir den Abend nach dem Abendessen mit Ateliers ausklingen.
Es war ein rundum gelungener Tag.

Tag 3

Heute war wieder ein ereignisreicher Tag.

Nach dem Frühstück ging es Richtung Speikboden auf die Skipiste. Unsere Skilehrer brachten den Anfängern neben dem Schneepflug auch das Kurvenfahren bei. Die Profis fuhren rückwärts und drehten Pirouetten. 

Ziemlich k.o. stärkten wir uns gegen Mittag mit einem Nudelgericht.
Schließlich ging es zum Schnitzer Klaus und ins Mineralienmuseum.
Die Scherzartikel beim Schnitzer bereiteten uns große Freude.
Endlich durften wir auf dem Rückweg ins Hotel im Supermarkt einkaufen. Vielleicht haben wir euch auch das ein oder andere Andenken mitgebracht.
Nach dem Abendessen ließen wir den Tag mit Ateliers ausklingen
Todmüde fielen wir heute ins Bett – so viel Zeit an der frischen Luft machen uns einfach müde.

Tag 4

Heute war ein ganz besonderer Tag. Zum ersten Mal haben wir mit den Gondeln den Speikboden erklommen und waren auf fast 2000 m Höhe.
Oben erwarteten uns dann unsere Skilehrer für den täglichen Unterricht.
Nach 2 Stunden Pistenerkundung ging es dann zurück ins Hotel, wo ein Nudelgericht auf uns wartete.
Im Nachmittag wanderten wir zum Pojer-Wasserfall. Die gefrorene Wassermasse hat uns ganz schön beeindruckt.
Nach dem Abendessen ließen wir den Abend dann ein weiteres Mal mit Ateliers ausklingen.

Liebe Grüße und bis morgen.

Tag 5

Wie jeden Tag fuhren wir nach dem Frühstück zum Speikboden. Alle Kinder waren begeistert vom Fahren der roten, blauen und schwarzen Pisten. Alle Gruppen fuhren mit ihren Skilehrern zum Aussichtspunkt auf Sonnklar (2400m), wo am Fotopoint Bilder gemacht wurden. Im Nachmittag besichtigten wir das Ahrntaler Wahrzeichen, die Burg Taufers.
Den Abend ließen wir mit einer besonderen Aktivität ausklingen, einer Fackelwanderung, die mit einer Schweigeminute an der Unfallstelle in Luttach, direkt neben unserem Hotel, endete.

Liebe Grüße vom Schneeschulteam

Tag 6

Für viele Skigruppen war heute ein ganz besonderer Tag: Zum ersten Mal wurde die Talabfahrt gemacht. Nach dem Skiunterricht blickten wir in glückliche Gesichter.
Nach dem Mittagessen ging es dann ein weiteres Mal zum Speikboden – allerdings ohne Skier. Auf Schlitten rodelten wir eine 10 km lange Piste nach Luttach hinab. Wir waren ungefähr eine Stunde unterwegs.
Wieder zurück im Hause, erwarteten uns, nach einer heißen Dusche, die Skilehrer zur Diplomverleihung. Mit ihnen wurde gesungen und gefeiert.
Nachdem wir zu Abend gegessen hatten, verwandelte sich der Essraum zur großen Bühne. 

Liebe Grüße aus dem Eiskessel (-10°C) in Luttach!

Letzter Tag

Die Tage sind wie im Flug vergangen. Heute schon war unser letzter Tag auf Skiern.
Vormittags ging es wie gewohnt zum Speikboden. Das Anziehen der Skischuhe ist längst schon zur Routine geworden, genauso wie das Fahren mit den Gondeln und Sesselliften.
Gegen 11.30 Uhr verabschiedeten wir uns von unseren Skilehrern, gaben das Skimaterial zurück und fuhren zum Mittagessen ins Hotel zurück.
Nachdem wir uns mit Nudeln gestärkt hatten, zogen wir unsere Wanderschuhe an und begaben uns zum Platterhof. Dort erwartete uns ein erfrischendes Getränk, eine Tiroler Spezialitätenplatte und Apfelstrudel.
Wieder im Hotel angekommen, packten wir die Koffer und beluden den Bus.
Den letzten Abend ließen wir mit Ateliers ausklingen.
Es waren tolle Tage hier in Luttach, die wir sicher so schnell nicht vergessen werden. Doch wir freuen uns jetzt auch wieder auf zuhause.

Menü schließen